Sport

Sport

Im zweistündigen Sportunterricht der Max-Planck-Schule wird auf modernen Unterricht Wert gelegt. Neben der Bewegungserfahrung hat auch das Bewegungssehen und -analysieren einen hohen Stellenwert. Außerdem trägt das Fach Sport zu einem guten sozialen Miteinander bei, bei dem unsere Schüler lernen, sich gegenseitig zu helfen, zur Leistung anzuspornen und Fairplay zu (er)leben.

Was macht den Sportunterricht an der MPS aus?

In der Klasse 5 werden Grundlagen geschaffen, die ein gemeinschaftliches Arbeiten im Klassenverband fördern. Spielerisch und mit kleinen Wettkämpfen liegt der Fokus auf einem breiten Bewegungsspektrum und auf dem Einüben und Einhalten von Regeln und Ritualen. Dies geschieht fächerübergreifend in allen 5. Klassen und wird im Sport vertieft.

In der 6. Klasse sammeln unsere Schüler Erfahrungen im und ums Wasser. Ein ganzes Schuljahr geht die Kinder im nahegelegenen Hallenbad schwimmen. Meist werden ein bis zwei Schwimmtechniken erlernt.

In der Mittelstufe unterrichten wir gemäß dem Schulcurriculum und dem Lehrplan für G8-Schulen verschiedene sportliche Inhalte wie Fitness, Spielen, Gestalten, Wettkämpfen. Hier werden koordinative und konditionelle Fähigkeiten sowie Techniken und Taktiken in den Sportarten geschult und spezifiziert.

In der Oberstufe findet in der E-Phase der Sportunterricht im Klassenverband statt, wobei dort Sportlehrer und Schüler die Schwerpunkte gemeinsam festlegen.  Für die Q-Phase wählen die Schüler einen Sportkurs, in dem gemäß dem Kerncurriculum für die gymnasiale Oberstufe drei Schwerpunkte zwei Jahre lang im Zentrum stehen. An der MPS kann ein Sportprüfungskurs gewählt werden. Es handelt sich um einen dreistündigen Grundkurs, dessen Schüler Sport als 4. oder 5. Prüfungsfach im Abitur wählen können.

Was leistet das Fach Sport über den Unterricht hinaus?

Die MPS bietet eine Bewegte Mittagspause an. Hier können Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufen an der Bewegungszeit teilnehmen. Das Konzept bietet freies aber auch durch Sportlehrer angeleitetes Bewegen in der Halle und auf dem Schulgelände. Außerdem kann diese Zeit in Absprache mit dem aufsichtführenden Lehrer als Übungszeit für den Sportunterricht genutzt werden.

In jedem Schuljahr findet am letzten Montag vor den Sommerferien unser Sportfest statt. Die Jahrgänge 5 und 6 treten bei Turnieren in Fußball und Hütchenball, eine Abwandlung von Basketball, gegeneinander an. Die Jahrgänge 7-9 absolvieren leichtathletische Disziplinen und im Anschluss Spaßwettkämpfe. Die Oberstufenschüler fungieren unter der Anleitung der Sportkollegen als Schiedsrichter. Bisher war es immer ein schöner sportlicher Abschluss des Schuljahres für die gesamte Schulgemeinschaft.

An der MPS sind die Bundesjugendspiele in den Unterricht integriert. Dies erlaubt uns, die Schüler spezifisch auf die Wettbewerbe vorzubereiten und sie in verschiedenen Disziplinen zu überprüfen. Beispielsweise führen die 6. Klassen den Wettbewerb in der Disziplin Schwimmen durch. Andere Klassen können je nach Schwerpunkt den Wettbewerb in Leichtathletik oder im Turnen absolvieren.

In der Schwimm-AG der MPS fördern wir unsere schwächeren Schüler. Da wir Schwimmen fest in unserem schulinternen Lehrplan integriert haben, können hier die Schüler individuell unterstützt, Ängste abgebaut und zusätzliche Übungszeiten wahrgenommen werden.

Die Volleyball AG eignet sich für Schülerinnen und Schüler ab der 8. Klasse, die Lust haben, an Wettkämpfen wie Jungend trainiert für Olympia teilzunehmen.

Wir nehmen an dem Schulsportwettbewerb Jugend trainiert für Olympia teil. In den vergangenen Jahren waren wir regelmäßig bei Volleyball und Beachvolleyball, unregelmäßig bei Fußball und Völkerball vertreten. Wir sind offen für weitere Sportarten – sprecht uns einfach an.

Eure Sportlehrer der MPS