Jugend präsentiert

„Jugend präsentiert-Schule“

MPS erhält Auszeichnung

Rüsselsheim, 16. September 2018. Die MPS ist im Rahmen des Bundesfinales des „Jugend-präsentiert-Wettbewerbes“ am 16. September 2018 in Berlin als „Jugend präsentiert-Schule“ ausgezeichnet worden. Dadurch gehört die MPS ab jetzt zu einem Kreis von Schulen (bundesweit sind es aktuell rund 50 Stück), die sich darum bemühen die Präsentationskompetenz vor allem in den naturwissenschaftlichen Fächern in besonderer Weise zu fördern.

Um den Status „Jugend präsentiert-Schule“ zu erlangen, sind festgesetzte Voraussetzungen zu erfüllen. Dazu zählen neben der Aufnahme des „Jugend präsentiert-Programms“ in das Schulprofil, die Ausbildung von mindestens zwei Lehrkräften zu Multiplikatoren im Zuge von mehrtägigen Workshops, die Durchführung von Fortbildungen zur Multiplikation der erworbenen Kenntnisse sowie die Teilnahme der MPS-Schülerinnen und -Schüler am bundesweiten Wettbewerb „Jugend präsentiert“.

Das Präsentieren im Unterricht hat im vergangenen Jahrzehnt erheblich an Bedeutung gewonnen, auch in den naturwissenschaftlichen Fächern. Jugend präsentiert unterstützt die Lehrkräfte dabei die Präsentationskompetenz der Lernenden im naturwissenschaftlichen Unterricht zu trainieren, in dem geeignete Unterrichtsmaterialien und Lehrkräftefortbildungen angeboten werden. Außerdem wurde ein Präsentationswettbewerb für alle weiterführenden Schulen ins Leben gerufen, der jährlich durchgeführt wird. Im vergangenen Wettbewerbsdurchlauf haben bereits 25 E-Phasen-Schülerinnen und -Schüler der MPS durch das Einreichen der selbsterstellen Erklärvideos an der ersten Runde teilgenommen. Eine Schülerin der MPS hat es mit ihrem Video bis zu den mehrtägigen Präsentationsakademien mit der Zulassung zur Vorrunde des Bundesfinale geschafft.

Hinter dem Projekt „Jugend präsentiert“ stehen das Seminar für Allgemeine Rhetorik der Universität Tübingen in Kooperation mit „Wissenschaft im Dialog“ (Berlin) und der „Klaus Tschira Stiftung“.

Ansprechpartnerinnen für den Wettbewerb sind Frau Ammann (n.ammann@max-planck-schule.de) und Frau Reimann (f.reimann@max-planck-schule.de).

Die ausgebildeten „Jugend präsentiert-Multiplikatorinnen“ Frau Reimann und Frau Ammann bei der Plakettenverleihung in Berlin (Bildquelle: WID)

Die ausgebildeten „Jugend präsentiert-Multiplikatorinnen“ Frau Reimann und Frau Ammann bei der Plakettenverleihung in Berlin (Bildquelle: WID)